Nummer 6, Juni 2005


 

Editorial

FOYER
„Der andere Zustand“ und die Wonnen der Verlässlichkeit (Robert Musil)
Hagel Sieg!     Ist der Wille nicht zu bessern, so doch das Urteil
Jugend, Russland, 1965     Die Wirtschaft – nicht vom Experten (Albert Einstein)     Im digitalen Heim: Lebe das Wetter!     Lob der Frauen über 50
Der Chronist der reichen Schurken     Die Leiden des Buchhandels
(Louis-Ferdinand Céline)     Printmedien und ihre Leser       Seite 7 bis 18

ESSAYS
Wolfgang Huber: Die Verantwortung der Wissenschaft 19
Florian Sattler: Religion – größer als Fußball 25

THEMEN
Eva von Schaper: Mindestens haltbar bis Ende 12000 29
Vasile V. Poenaru: Mitmenschen in Toronto – Wie in aller Welt 35
Leopold Federmair: Mannfrauen, Frauenmänner 38
Hans Pfitzinger: Thomas Manns Münchner Villa 44
Robert Misik: Fortysomethings – die Generation im Aufwind 50
Lewis H. Lapham: Ein amerikanischer Blick auf Europa 54
John Ralston Saul: Das Ende der Globalisierung 58

PORTRÄTS
Stefanie Oswalt: Ari Rath 62
Linda Benedikt: Gerd Sostheim 64

SKIZZEN
Alex Capus: Neues von der Schatzinsel – Stevensons Doppelspiel 66

REPORTAGE
Mona Sarkis: Konfliktlösung als Lehrfach (Beirut) 71

INTERVIEWS
mit Ralph Ghadban: Die gescheiterte Integration 73
mit Werner Herzog: Mit dem Kopf gegen den Berg 77

STORY
Marcus Jensen: Glyxfrau 81

LYRIK
Halyna Krouk: zwei Gedichte 84

GALERIE
Jimmy Stepanoff: Die Nibelungen 86

REZENSION
Bernhard Pörksen, Trendbuch Journalismus (G. Flott) 99

MARGINALIEN
Manfred Wieninger: Das Gold des Zahnziehers 100
Judith Brandner: Leo Katz, wiederentdeckt 102

HEFTKRITIK
Die Zurückweisung des Lesers 104

Autoren und Illustratoren 106
Impressum 106

DIE GAZETTE Cicero hätte sie gelesen.




BIBLIOTHECA SELECTA