Der Max-Frisch-Preis der Stadt Zürich 2014 geht an den Wiener Romancier und Essayisten Robert Menasse. In der neusten Ausgabe der GAZETTE erklärt Menasse, warum unsere Zukunft nicht in Deutschland, nicht in Österreich und nicht in der Schweiz liegt, sondern in Europa: Der Nationalstaat, erfunden im 19. Jahrhundert, hat ausgedient! Eine provokative, eine äusserst scharfsinnige und im Hinblick auf die Europawahlen im kommenden Mai eine notwendige Stimme. 

Heimat

Recht auf Heimat. Es wird immer wieder gefordert, lauthals etwa von dem ebenso streitbaren wie umstrittenen Völkerrechtler Alfred-Maurice de Zayas. Nur: Was ist denn eigentlich Heimat?

|

mehr

Die Extremen zähmen

Jean-Marie Le Pens weibliche Erben verschaffen dem europa-feindlichen Front National breitere Akzeptanz. Es geht ihnen um mehr Frankreich – und vor allem um weniger Ausländer.

|

mehr

... eine Seele, ein geistiges Prinzip

Warum fühlen wir uns als Deutsche, als Schweizer, als Österreicher? Und nicht – oder zumindest noch nicht – vor allem als Europäer? Wer in die Geschichte der „Nation“ eintaucht, landet unweigerlich bei Ernest Renan.

|

mehr